Künstliche Intelligenz vs. Versicherungsbetrug: Verschiebung gibt etablierten Betreibern die Möglichkeit, Supermächte bei der Betrugsbekämpfung zu unterstützen

Mitbegründer von Shift (von links nach rechts): CSO Eric Sibony, CTO David Durrleman und CEO Jérémy Jawish

Die globale Versicherungslandschaft entwickelt sich rasant. Die etablierten Netzbetreiber suchen nach Lösungen, um ihre Geschäftsleistung und die zugrunde liegende Einheitsökonomie zu verbessern, auf neue, in digitaler Sprache ansässige Anbieter zu reagieren und den Gesamtmarkt zu vergrößern. Die Shift-Technologie ist genau ein solcher Spieler. Das Unternehmen hat mit seinen AI-gesteuerten Betrugserkennungstechnologien in der Branche beachtliche Fortschritte erzielt. Heute freuen wir uns sehr, Shift in der GC-Familie begrüßen zu dürfen.

Das in Paris ansässige Unternehmen Shift wurde 2014 von CEO Jeremy Jawish, einem jungen französisch-libanesischen Gründer, CSO Eric Sibony, seinem Klassenkameraden von der Ecole Polytechnique, und CTO David Durrleman gegründet. Jeremy und Eric verfügen beide über einen technischen und mathematischen Hintergrund und haben das Problem des Betrugs von Versicherungsansprüchen als Analysten in der Abteilung Fraud Detection der in Paris ansässigen AXA, einem der weltweit größten Versicherungsträger, erlebt.

Shift fiel uns auf, da das Team daran gearbeitet hat, einen zeitgemäßen, auf maschinellem Lernen basierenden Ansatz zur Betrugserkennung zu entwickeln, der ein kooperatives Datenmodell nutzt. Jeder inkrementelle Kunde leistet einen Beitrag zur Plattform für die Erstellung von Szenarien, die Aufdeckung verdächtiger Unternehmen und die immer schändlicher werdende Aufdeckung von Verbrauchern. Das Lernen führt zu Einsparungen, die mit den Daten eines Netzbetreibers allein nicht erzielt werden konnten, und führt zu erheblichen Netzwerkeffekten. Shift arbeitet mit einigen der weltweit führenden Versicherungsträgern in den Bereichen P & C und Gesundheitswesen in Europa und Asien zusammen und baut seine Präsenz in den USA aus.

Problem im Maßstab

Die Versicherungsbranche ist gewaltig: Allein in den USA werden jedes Jahr über 1,2 Billionen US-Dollar an Nettoprämien gezahlt. Die größten Fluggesellschaften stehen aufgrund rückläufiger Vermögensverwaltungserlöse, hoher Betriebskosten und hoher Ausschüttungsquoten, die teilweise auf Betrug zurückzuführen sind, immens unter Druck. Unternehmen, die dazu beitragen können, effizienter und rentabler zu werden, ohne das Kundenerlebnis zu beeinträchtigen, haben erhebliche Chancen.

Wenn die Margen der Versicherungsunternehmen schrumpfen, gibt es zwei Schlüsselbereiche, in denen sie die Technologie nutzen können: das Preisrisiko und die Reduzierung betrügerischer Schadenszahlungen. Um das Preisrisiko während des Abschlusses einer Versicherungspolice zu verbessern, müssen die Spediteure ihre „Schadenquote“ für „ausbezahlte $ -Ansprüche“ auf den Betrag der „aufgenommenen $ -Prämien“ optimieren.

Die Luftfahrtunternehmen können auch versuchen, die Anzahl der irrtümlichen und betrügerischen Forderungen, die sie an Versicherungsnehmer auszahlen, zu verringern. Während die meisten erstatteten Ansprüche berechtigt sind, sind es überraschend hohe ~ 10% nicht (diese können bei einigen Fluggesellschaften bis zu ~ 20% betragen und variieren je nach Branche). Eine Bottoms-up-Marktanalyse legt nahe, dass die Versicherungsträger allein in den USA jährlich über 100 Milliarden US-Dollar für die Auszahlung betrügerischer Forderungen ausgeben.

Ein anschauliches Beispiel für die Auswirkungen der Beitreibung betrügerischer Forderungen: In der Eigenheimversicherung in den USA beliefen sich die Verluste (und die damit verbundenen Schadenaufwendungen wie Personal) im Jahr 2015 auf etwa 62 Cent je 1 US-Dollar an eingenommenen Prämien und Betriebskosten (einschließlich Maklerprovisionen, Marketing- und Versicherungskosten). Steuern & Gemeinkosten) betrugen ~ 29%. Wenn nur 10% der bezahlten Forderungen betrügerisch sind, kann das Fangen dieser Forderungen den Gewinn um mehr als 66% steigern. Während die Schaden- und Kostenquoten je nach Versicherungskategorie sehr unterschiedlich sind, ergeben sich die Schadenszahlungen direkt aus dem Geschäftsergebnis des Luftfahrtunternehmens. Durch die Senkung dieser Kosten können die Luftfahrtunternehmen einen Teil dieser Einsparungen an die Verbraucher weitergeben, was in einem zunehmend wettbewerbsintensiven Markt entscheidend für ihren Erfolg und vielleicht sogar ihr Überleben sein wird.

Die heutigen Lösungen funktionieren nicht. Trotz aller Bemühungen verursachen die aktuellen Methoden zur Betrugserkennung eine Menge Lärm durch falsch-positive Warnungen (~ 25% Trefferquote von Warnungen, die gültig verdächtig sind, entspricht dem Industriestandard), und die Versicherungsunternehmen können mit nur 10–20% des Betrugs rechnen .

Verschiebung in Lösungen

Die Shift-Technologie wird all dies ändern. Die SaaS-Plattform des Unternehmens nutzt künstliche Intelligenz und Netzwerkeffekte, um betrügerische Forderungen bei seinen Carrier-Kunden zu erkennen. Durch den Übergang von der regelbasierten Betrugserkennung zum maschinellen Lernen liegt die Effizienz und Trefferquote von Shift über dem 2,5-fachen des Industriestandards. Angesichts der unzähligen Herausforderungen, denen Betreiber bei der Bearbeitung betrügerischer Forderungen gegenüberstehen, und der hohen Kosten, die mit der Bearbeitung solcher Forderungen verbunden sind, bietet sich Shift die unglaubliche Gelegenheit, seinen Betreiberkunden dabei zu helfen, ihre Schadenabwicklung effizienter und kostengünstiger zu gestalten.

Nachdem wir einige Zeit mit einer Reihe von Unternehmern verbracht haben, die Tools und Technologien entwickeln, um die bestehenden Versicherungsträger auf der anderen Seite des Marktes zu stärken, freuen wir uns, mit dem Shift-Team und unseren Co-Investoren bei Accel, Elaia und Iris bei dieser Serie-B-Finanzierung zusammenzuarbeiten und um das Unternehmen beim Wachstum auf dem US-Markt zu unterstützen.

Das Beste kommt noch,

Team GC