Black Panther und der Mythos von Kirby vs the KKK

OK, wir müssen darüber sprechen, warum dies so ist:

ist Unsinn, und warum das wichtig ist - und es ist weitaus wichtiger als nur "Nerds, die sich im Internet irren".

Bei diesem Bild handelt es sich um einen Tweet, der im Februar 2018 aufgrund des Erfolgs des Films Black Panther viral wurde. Ich habe zum ersten Mal gesehen, dass es mit @ fatherdog auf Twitter gepostet wurde, aber ich verlinke nicht direkt, da ich nicht weiß, ob es tatsächlich dort entstanden ist, und es wurde ohnehin gelöscht. Wo es zuerst auftauchte, ist jedoch nicht das Problem. Das eigentliche Problem ist, dass es zum Zeitpunkt der Erstellung der Screencap über 4000 Retweets gab - obwohl es völlig falsch ist.

Hier sind die tatsächlichen Fakten:

  • Ja, Jack Kirby schuf - zusammen mit dem Schriftsteller Stan Lee - Black Panther, der 1966 zum ersten Mal auf den Seiten von Fantastic Four # 52–54 erschien.
  • Die ersten Solo-Geschichten von Black Panther wurden jedoch in Jungle Action veröffentlicht, beginnend mit # 6 im Jahr 1973. (Technisch gesehen # 5, obwohl dies ein Nachdruck einer Panther-fokussierten Ausgabe von The Avengers war.)
  • Die Serie wurde von Don McGregor geschrieben und von Rich Buckler und Billy Graham mit Bleistift gezeichnet.
  • Jungle Action sah übrigens den ersten Auftritt von Erik Killmonger, dem Antagonisten des Black Panther-Films.
  • Der Comic wurde an verschiedenen Stellen von Roy Thomas und Marv Wolfman herausgegeben.
  • "The Panther vs the Klan" war eine Handlung von McGregor und Graham, die in Jungle Action # 19 begann.
  • Jungle Action # 21 enthielt dieses immer noch schockierende Cover:
Jungle Action # 21 - Cover Art von Rich Buckler & John Romita (© Marvel Characters Inc)

Weitere Fakten:

  • Kirby war an dieser Geschichte in keiner Weise beteiligt.
  • Wenn überhaupt, führte Kirbys Rückkehr zu Marvel - nach Jahren bei DC, der Herstellung der Vierten Welt und der Einführung von Charakteren wie Mister Miracle, Darkseid und Kamandi - tatsächlich zum frühen Ende von McGregors Lauf.

Ein Grund, warum McGregors Lauf unterbrochen wurde, war Kirbys bevorstehender Lauf mit dem selbstbetitelten Black Panther. Obwohl Jungle Action zu dieser Zeit ein Buch mit relativ geringen Verkaufszahlen war, lagen zwischen der 24. und der letzten Ausgabe des Covers vom November 1976 und dem Cover von Kirby's Black Panther # 1 vom Januar 1977 nur drei Monate.

Tatsächlich endete Jungle Action mit einer Geschichte, in der T’Challa immer noch eine Klan-Verschwörung untersuchte, die ihn quer durch die USA geführt und gegen den neuen Bösewicht Wind Eagle angeführt hatte. Der Bogen würde erst nach Marvel Premiere # 51–53 (1980) von Ed Hannigan gelöst.

Nachdem Kirby das letzte halbe Jahrzehnt bei Erzrivalen DC gearbeitet hatte, wollte Marvel die Rückkehr von "The King" vorantreiben und ihm mehr oder weniger freie Hand bei Titeln seiner Wahl lassen. Neben der Übernahme von Captain America schrieb, zeichnete und bearbeitete Kirby seinen Black Panther-Lauf und machte ihn zu einem der reinsten Beispiele für Gestalterfreiheit in Superhelden-Comics. An sich war es ein fantastischer Bogen voller großer, seltsamer Ideen und trippiger Visuals, für die Kirby bekannt war.

In den 12 von ihm produzierten Ausgaben von Black Panther ging Kirby jedoch überhaupt nicht auf den Klan oder einen Großteil der Sozialpolitik ein. Kirby wurde mit Sicherheit nicht gebeten, irgendetwas hinzuzufügen, geschweige denn mehr weiße Leute "von seinen Redakteuren" - weil er sein eigener Redakteur in der Serie war!

Warum ist das wichtig? Wie gesagt, es ist mehr als "Nerds, die sich im Internet irren". Es gibt einige wichtige Gründe, von der Comic-Geschichte bis zur Medienkompetenz.

Auf der Ebene der Comic-Geschichte löscht der oben abgebildete virale Tweet die unglaublich fortschrittliche Arbeit, die McGregor & Graham an Jungle Action geleistet haben, und schreibt sie stattdessen einem Schöpfer zu, von dem mehr Menschen gehört haben. Dies ist besonders schädlich, als Billy Graham zu der Zeit einer der wenigen afroamerikanischen Künstler war, die an einem Mainstream-Superhelden-Titel arbeiteten.

Die Formulierung dieses viralen Tweets ist auch eher für Lionise Kirby als für Black Panther relevant. Das ist an sich schon ein Nachteil für beide - es gibt mehr als genug, um Kirby auf und neben der Seite zu loben, ohne sich mit nicht existierenden Redakteuren auseinandersetzen zu müssen und ihm Arbeit zuzuschreiben, bei der er nicht dabei war!

Auf der Ebene der Medienkompetenz sollte es selbstverständlich sein, warum dies ein Problem ist - über 4000 Retweets sowie unzählige Reposts auf Facebook, Tumblr und anderen, bei denen kaum jemand nachprüft, ob es wahr ist. Einige Versionen des beleidigenden Tweets wurden sogar vom Cover von Jungle Action # 19 begleitet, was offensichtlich nicht Kirbys unverwechselbarer Stil ist! Es war eigentlich von Gil Kane und Dan Adkins.

Jungle Action # 19 - Cover Art von Gil Kane & Dan Adkins (© Marvel Characters Inc)

Dieser Wahnsinn, unkritisch zu retweeten (super aufgewacht zu wirken? In den Panther-Hype-Zug einzusteigen? Einen Kommentar hinzuzufügen und zu hoffen, selbst viral zu werden?), Ist ein nahezu perfektes Beispiel für das alte Sprichwort: „Eine Lüge kann um die Welt laufen bevor die Wahrheit ihre Stiefel angezogen hat “.

Am wichtigsten finde ich jedoch, dass es zeigt, wie wichtig es ist, Fakten zu überprüfen.

In den letzten Jahren wurde viel über die Geißel der „gefälschten Nachrichten“ und deren Auswirkungen auf Wahlen in der ganzen Welt gesprochen und geschrieben. Es mag den Anschein erwecken, dass das politische Recht am gezieltesten und am anfälligsten für falsche Geschichten war. Dies zeigt jedoch, dass auch gut gemeinte Menschen - die etwas teilen möchten, das auf den ersten Blick positiv erscheint und gut genug mit dem übereinstimmt, was sie könnten habe von Kirby gehört - kann genauso leicht durch Lügen, falsche Aussagen und Geschichten von Ereignissen manipuliert werden, die leicht als falsch erwiesen werden.

Wenn die Leute unwillkürlich auf den Zug springen, um etwas so Unschädliches wie dieses zu finden, wie viel Nachdenken wird Ihrer Meinung nach normalerweise beim Teilen von Inhalten oder Nachrichtenmeldungen geäußert, die weitaus emotionaler oder wichtiger sind? Wie schlimm denken Sie, dass Social Media und die damit verbundene Stimmung in der Öffentlichkeit von denjenigen manipuliert werden können, die absichtlich falsche Informationen geben? Schauen Sie sich an, wie weit eine falsche Botschaft mit dem Mythos von Kirby gegen den Klan verbreitet ist.

Als ich dies in seiner ursprünglichen Form als Tweetstorm gepostet habe, sagte ich: "Was schlimmer ist, ist, dass ein winziger Bruchteil der Wahrheit im Vergleich zu den Tausenden, die den ursprünglichen Tweet gesehen haben, die Wahrheit sieht, wenn der Blitz nicht mit diesem Thread einschlägt." Es scheint, auf wundersame Weise, dass der Blitz eingeschlagen hat, da dieser Thread derzeit mehr als 3400 Retweets enthält (dieses Essay-Formular erweitert die Twitter-Version und korrigiert einige meiner eigenen Tippfehler und Fehler, basierend auf den Credits der Originalausgaben die nicht die Titelkünstler genannt haben). Ich freue mich, dass mehr Menschen die wahre Version der Comic-Geschichte sehen und sich vielleicht ein bisschen mehr darüber bewusst sind, wie wichtig es ist, sich selbst scheinbar harmloser Informationen, die sie im Internet sehen, kritisch bewusst zu sein.

Propaganda - das sollten wir eigentlich als "falsche Nachrichten" bezeichnen - kann sich ebenso leicht über das gesamte politische Spektrum verbreiten. Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal über den "Retweet" -Button fahren.

Wie auch immer, wenn Sie so weit gelesen haben, haben Sie als Belohnung ein paar wunderschöne Seiten von Jungle Action. Der erste von Rich Buckler wurde in # 8 veröffentlicht:

Kunst von Rich Buckler (Bleistifte), Klaus Janson (Tinten) und Glynis Wein (Farben). © Marvel Characters Inc

der zweite von Billy Graham war in # 20:

Kunst von Billy Graham (Bleistifte), Bob McLeod (Tinten) und Janice (Farben). © Marvel Characters Inc

Beide sind in der Black Panther-Eposammlung: Panther's Rage (ISBN: 978–1302901905) enthalten, in der die ersten Auftritte von T'Challa in Fantastic Four und der gesamte Lauf der Jungle Action enthalten sind.

Vielen Dank an Kurt Busiek für die Klärung der Cover Credits zu Jungle Action.

Wenn Ihnen dieses Stück gefallen hat oder Sie es nützlich fanden, können Sie hier meine Koffeinsucht unterstützen.