Aufbau eines kugelsicheren Startups: Business Model Canvas vs. Lean Startup vs. Disciplined Entrepreneurship

Startup ist ein Wort, das viel herumwirbelt und dessen Definition viele Formen annimmt. Es ist ein Geisteszustand, ein störendes Geschäft, ein neues aufstrebendes Unterfangen und viele andere Dinge. Trotz all der Tausenden von Büchern und Gurus (einschließlich uns :-P), die sich mit diesem Thema befassen, gibt es keine Spielregeln, kein magisches Erfolgsrezept und keine wissenschaftlichen Ansätze. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, die beliebtesten und am weitesten verbreiteten Ansätze für den Aufbau innovativer Unternehmen genauer zu betrachten.

Startups sind alles andere als traditionelle Unternehmen

Lassen Sie uns zunächst einen kurzen Vergleich darüber anstellen, wie sich die Gründung eines Startups von der Gründung eines traditionellen Unternehmens unterscheidet.

Wachstum versus Skalierbarkeit

Typische stationäre Unternehmen streben in der Regel einen konstanten Umsatz an. Sie überlegen, wie sie am besten Gewinne erzielen und maximieren können. Um zu wachsen, müssen sie neue Leute einstellen und neue Ressourcen erhalten, was das Wachstum stabil und linear macht. Sie werden selten ein exponentielles Wachstum in ihrem Fall sehen.

Der Startansatz ist etwas anders. Die meisten Startups setzen auf Produkte der Gebäudetechnik. Dies bedeutet, dass das Wachstum nicht proportional zur Anzahl der Mitarbeiter oder physischen Ressourcen ist. Die Skalierbarkeit steht fast immer im Vordergrund. Deshalb träumt jeder davon, ein Einhorn in der Startup-Welt zu werden.

Bestehende Märkte gegen Störungen

Denken Sie an Reisebüros gegen Airbnb, Taxis gegen Uber, Fernsehen gegen Netflix. Traditionelle Unternehmen erschließen in der Regel bestehende Märkte und können unzähligen Beispielen folgen. Die Kunden sind bereits mit den von ihnen angebotenen Produkten und Dienstleistungen vertraut.

Startups wollen in diesen Märkten Furore machen. Ihr Ziel ist es, Teile der täglichen Aktivitäten zu verbessern, von denen wir nicht einmal wussten, dass sie verbessert werden müssen. Das Gehen auf Straßen, die andere noch nicht begangen haben, ist jedoch gefährlich, und die meisten Startups sterben unterwegs.

Umgang mit Unsicherheit

Dies ist die Todesursache für die meisten Startups. Für die Gründung eines Unternehmens an der alten Business School müssen Sie einen Geschäftsplan erstellen und die ersten drei bis fünf Jahre Ihres Unternehmens aufschreiben. Welches ist gut für traditionelle Unternehmen. Wo Sie von den Erfahrungen und dem Wissen anderer Menschen profitieren und sich ein Bild vom Unternehmensleben machen können.

Nicht so sehr, wenn Sie Innovationen anstreben. Der traditionelle Geschäftsplan ist statisch und bietet, wenn er auf Startups angewendet wird, keine echte Möglichkeit, den ROI und die finanziellen Prognosen zu messen. Eric Ries, der wohl berühmteste Theoretiker der Startup-Welt, gibt die beste Definition für ein Startup. Immer (meiner bescheidenen Meinung nach):

"Ein Startup ist eine menschliche Institution, die unter extremen Unsicherheiten ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung schaffen soll."
Eric Ries, Lean Startup.

Auf der Suche nach Vernunft

All diese Unterschiede machen das Aufbauen von Startups zu einer eher abenteuerlichen und erfolglosen Aktivität. Glücklicherweise sind im letzten Jahrzehnt Frameworks entstanden, die stärker auf die spezifischen Bedürfnisse des Startups zugeschnitten sind. Unter diesen sind die beliebtesten:

  • Business Model Canvas (2010) von Alexander Osterwalder und Yves Pigneur.
  • Lean Startup (2011), geprägt von Eric Ries, basierend auf Lean Manufacturing und Steve Blanks „Customer Development Model“.
  • Disciplined Entrepreneurship (2013), entwickelt von Bill Aulet, basierend auf seiner Erfahrung mit der Förderung von Startups aus dem MIT für mehr als 9 Jahre.

Jede dieser Methoden wurde mit Blick auf Flexibilität entwickelt. Sie bieten eine Lösung für die Unsicherheit innovationsgetriebener Unternehmen und lösen viele Probleme. Durch sie werden Sie zum Testen ermutigt. Iteriere. Einstellen. Sie bauen Ihr Unternehmen mit Kenntnis der tatsächlichen Marktbedürfnisse auf, basierend auf Rückmeldungen und eingehenden Recherchen. Sie weisen einen viel klareren Weg zum Erfolg, der lange in einem Sektor benötigt wurde, in dem Unsicherheit oft die einzige Sicherheit ist.

Werkzeuge für die reale Welt

Diese Start-Frameworks eignen sich hervorragend, wenn Sie die Bücher lesen oder an den Kursen teilnehmen. Im wirklichen Leben sind die Dinge ganz anders als in den Büchern. Ich habe gesehen, wie es Hunderte von Startups, Beschleunigern und Inkubatoren in den USA, Europa, Asien und Ozeanien betreut und berät. Überall.

Aufgrund der Neuheit dieser Frameworks verfügen wir nicht über genügend Daten, um zu beurteilen, ob sie effizient sind oder nicht. Der Prozentsatz der fehlgeschlagenen Starts liegt immer noch bei 90%. Liegt es an vorhandenen Fehlern in diesen Methoden oder nur an der menschlichen Natur? Im Gegensatz zu Religionen gibt es nur wenig Platz für eine Startup-Bibel. Und ich habe herausgefunden, dass die blinde Befolgung nur einer dieser Methoden zu einer Gefährdung der Fehler führt und das Risiko von Fragilität erhöht.

Aus meiner Sicht ähnelt die Startup-Reise der Reise von Entdeckern in unbekannte Gebiete oder dem Goldrausch in den amerikanischen Wilden Westen. Diese Entdecker hatten wenig Gebrauch von Bibeln (außer vielleicht psychologischer Bequemlichkeit), aber sie brauchten dringend Karten, Werkzeuge und neue mentale Modelle. Meine Analyse untersucht daher, wie sich diese Startup-Frameworks dabei verhalten.

Geschäftsmodell Canvas

Das Business Model Canvas ist ein Diagramm, mit dem Sie eine visuellere Darstellung des Unternehmens erstellen können. Es zeigt die wichtigsten Merkmale, das Produktdesign und zeigt Ihnen nach Fertigstellung die genauen Eckpunkte, die Sie beim Aufbau Ihres Unternehmens berücksichtigen müssen. Das Value Proposition Canvas ist eine Folgemaßnahme, aber ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses, da es Ihnen hilft, Ihren Kunden zuerst zu verstehen und wie Sie Wert für ihn schaffen können.

„Je nach gewähltem Geschäftsmodell können dieselben Produkte, Dienstleistungen oder Technologien ausfallen oder erfolgreich sein. Das Ausloten der Möglichkeiten ist entscheidend, um ein erfolgreiches Geschäftsmodell zu finden. Wenn man sich auf erste Ideen einlässt, besteht die Gefahr, dass Potenziale fehlen, die nur durch Prototyping und Testen verschiedener Alternativen entdeckt werden können. “
Alex Osterwalder, Schöpfer des Business Model Canvas.

Vorteile

  • Bietet einen visuellen, leicht verständlichen Überblick darüber, wie das Unternehmen aussehen wird und wie es im Verhältnis zu den Kunden Wert schafft, liefert und erfasst. Menschen auf verschiedenen Ebenen der Organisation können dieselbe Vision und Mission teilen. Es ist auch für Personen ohne Geschäftserfahrung oder Ausbildung leicht zu verstehen.
  • Konzentriert sich darauf, wie der Wert im gesamten Unternehmen fließt, unabhängig vom Entwicklungsstadium, dem Geschäftsangebot oder den komplizierten Details der Strategieumsetzung. Dies hilft dabei, „die Hauptsache bei der Hauptsache zu halten“ (d. H. Sich auf wichtige Aspekte zu konzentrieren), wenn Entscheidungen überprüft werden, die sich auf das Geschäft auswirken.
  • Durch das Value Proposition Canvas hilft es, den Kunden über einfache Marketingparameter hinaus zu verstehen. Es versucht, Empathie für die Benutzer zu schaffen, um den Geschäftsinhabern zu helfen, den Kernwert dessen zu verstehen, was sie aufbauen.

Nachteile

  • Es handelt sich um eine Karte des Ziels, aber ohne Kompass oder spezielle Tipps, wie Sie von Punkt A nach Punkt B gelangen. Es gibt auch nur wenige Informationen, wie Sie überprüfen können, ob das Ziel durchführbar ist, insbesondere für Startups, die mit Unsicherheiten zu tun haben.
  • Es hat eine feste Architektur (neun Bausteine, die ausgefüllt werden müssen), die für Tech-Startups möglicherweise weniger klar oder relevant ist. In ihrem Fall ist ein tiefes Verständnis der Beziehung in einem frühen Stadium möglicherweise nicht so relevant. Schlüsselaktivitäten sind mit Schlüsselressourcen etwas überflüssig. Ash Maurya hat dies an eine viel bessere Version für Startups angepasst, das Lean Canvas.
  • Da es sehr minimal ist, kann es Anfängern den falschen Eindruck vermitteln, dass „sie alles herausgefunden haben“. Infolgedessen basteln sie ihr Produkt oder ihre Lösung - ähnlich wie Sie eine Karte für immer nehmen und alle Anstrengungen unternehmen, um das mutmaßliche Ziel zu erreichen.

Lean Startup

Lean Startup ist eine Methode, die Sie ermutigt, immer zu fragen und niemals davon auszugehen. Ihr Produkt mit minimaler Lebensfähigkeit voranzutreiben, Dinge zu testen und nach Bedarf anzupassen und Ihren Benutzer im Mittelpunkt zu halten. Die Rückkopplungsschleife Bauen - Messen - Lernen ist eine Kernkomponente dieses Frameworks. Es wird mehr Wert darauf gelegt, die richtige Einstellung und Mentalität zu haben, als darauf, welche Schritte unternommen werden müssen.

"Die Fähigkeit, schneller von Kunden zu lernen, ist der wesentliche Wettbewerbsvorteil, den Startups besitzen müssen."
Eric Ries, The Lean Startup: Wie Unternehmer von heute kontinuierliche Innovationen nutzen, um radikal erfolgreiche Unternehmen aufzubauen

Vorteile

  • Der Rahmen bietet Unternehmern die richtige Einstellung, um mit Unsicherheit umzugehen. Es konzentriert sich auf das Experimentieren, indem Annahmen definiert, getestet und dann ihr Ansatz (die Build-Measure-Learn-Zyklen) wiederholt werden.
  • Fokus auf Benutzer / Kunden in der Phase der Kundenermittlung und Kundenentwicklung.
  • Führt wichtige Konzepte wie Minimum Viable Products und Pivoting ein. Diese Konzepte sind für jemanden mit einem traditionellen Geschäft, bei dem Erfolg häufig auf geringfügigen Verbesserungen und Beharrlichkeit beruht, nicht intuitiv (wenn nicht sogar empörend).

Nachteile

  • Durch die Förderung der „Rechenschaftspflicht durch Lernen“ als Konzept ohne klare Disziplin oder Leitlinien für die Umsetzung wird Unternehmern eine falsche Illusion von Fortschritt durch Scheitern vermittelt. Ein Startup sollte nicht erst eine Bildungsmöglichkeit sein, und Lernen sollte ein Nebenprodukt der Reise sein, nicht das Hauptziel.
  • Es fördert die Fokussierung auf Produkt vs. Geschäft (Bauen / Messen / Lernen). Obwohl Ries gute Beispiele für die MVP- und Pivot-Kriterien gibt, werden diese Konzepte von den Gründern meist als Vorwand verwendet, um nach nur oberflächlichem Kundenverständnis in der Komfortzone der Bauprodukte oder -technologien zu bleiben. Der Lean-Management-Prozess ist in einem ausgereifteren Unternehmen effektiv (Ries hat die von Toyota perfektionierte Lean-Fertigung übernommen und erweitert), birgt jedoch höhere Risiken für Start-up-Teams. In reiferen Märkten oder Deep Tech benötigen MVPs viel Zeit und Ressourcen zum Aufbau. Um mit der Metapher unserer Entdecker Schritt zu halten, geben Sie ihnen den Verstand und das Herz eines Entdeckers, aber lassen Sie sie dann für immer herumwandern. Sie für die Reise und die Aussicht begeistern, ohne jedoch das Ziel oder die Gefahren und Strategien der Reise zu kennen.
  • Während die Denkweise und die Beispiele genau stimmen, lässt der Prozess viel Raum für Gründer, um schwierige Fragen zu vermeiden und den falschen Ansatz zu wählen. Die Lean Startup-Philosophie fordert, zunächst Annahmen zu identifizieren, dann eindeutige Metriken für deren Validierung festzulegen und erst dann das Experiment zu definieren und zu erstellen. Im wirklichen Leben ist es jedoch umgekehrt. Wenn Sie Lean-Unternehmer kennen, die sich häufig für ein Produktmerkmal begeistern, wählen Sie eine Metrik, die auf dem, was sie erstellen, basiert, und versuchen Sie erst dann, sie mit einer Annahme zu verknüpfen - der Einhaltung des Lean-Zeichens. Es ist kein Fehler des Konzepts, sondern der Umsetzung. Zum Glück zeigt Ash Maurya in seinem Running Lean-Buch einen besseren Prozess zur Implementierung einer schlanken Denkweise. Maurya stellt einen besseren Prozess zur Implementierung einer schlanken Denkweise vor. Das Einzige, woran man sich erinnern muss, ist, dass Experimente wie in der Physik nur die meisten Hypothesen ungültig machen können. Aber wo finden wir jene Gründer, die bereit sind, ihr "Baby" zu töten, um erfolgreich zu sein?

Diszipliniertes Unternehmertum

Diszipliniertes Unternehmertum ist ein strukturierter Ansatz, der den Startunternehmer durch bestimmte Maßnahmen führt, die er ergreifen muss, bevor er mit der Entwicklung des Produkts oder der Dienstleistung beginnt. Diese Methodik zeigt, wie innovationsgetriebenes Unternehmertum in diskrete Verhaltensweisen und Prozesse zerlegt werden kann, die in nur 24 Schritten vermittelt werden können.

"Die einzige notwendige und ausreichende Voraussetzung für den Erfolg eines Startups ist ein zahlender Kunde."
Bill Aulet, MIT Sloan Professor, Autor von Disciplined Entrepreneurship

Die Methodik führt in die Startup-Welt nützliche Konzepte ein, wie beispielsweise Brückenkopfmärkte, Personas, hochrangige Produktspezifikationen, Quantifizierung von Werten, Entscheidungseinheiten und vieles mehr. Sie werden nicht nur leicht verständlich präsentiert, sondern sind auch mit der Erfahrung des Autors als Serienunternehmer verknüpft und hochgradig an technische Innovationen angepasst.

Vorteile

  • Der Fokus liegt auf der Business-Seite eines Startups (Kundensegmentierung, Use Cases, Preisstrategie, Entscheidungsfindung auf Kundenseite etc.). Sie identifizieren potenzielle Kunden, recherchieren ihre Schwachstellen und den Verkaufsprozess. Es enthält die meisten Aspekte des Business Model Canvas, wird jedoch zum besseren Verständnis eingehender behandelt. Diese Methodik überschneidet sich mit dem Lean-Canvas-Ansatz beim Ermitteln und Testen der wichtigsten Annahmen. Mit dem Ziel, ein Minimum Viable Business Product zu erstellen, wird jedoch nicht nur bewiesen, dass die Lösung verwendbar ist, sondern auch Einnahmen generieren kann.
  • Es ist eine klare und detaillierte Karte des Gebiets vom ersten bis zum letzten Schritt. Es geht sehr tief mit Details, was für Leute ohne vorherige Geschäftserfahrung oder Abschlüsse nützlich ist.
  • Es basiert auf Aulets persönlicher Erfahrung und seiner Arbeit mit Hunderten innovativer Startups aus dem MIT. Konzentriert sich auf Zahlen und Prozesse, um Unsicherheiten zu reduzieren und die Menschen auf dem richtigen Weg zu halten.

Nachteile

  • In pädagogischen Kontexten vermittelt die Stufenmetapher den falschen Eindruck eines linearen Prozesses. Das wirkliche Leben ist chaotischer. Während Aulet im Buch und in der visuellen Darstellung des Frameworks erklärt, dass es iterativ ist, fühlen sich die meisten Gründer verloren, nachdem sie Schritt 22 erreicht haben, wo sie feststellen, dass ihre Annahmen falsch waren und zurück zum Quadrat (oder Schritt) gehen müssen. 1.
  • Erfordert viel Aufwand beim Umgang mit mehreren unbekannten Geschäftsvariablen, bevor Sie zum unterhaltsamen Teil des Prozesses gelangen (die Erstellung des Produkts oder der Technologie beginnt erst gegen Ende des Prozesses). Dies macht es sehr wahrscheinlich, dass Gründer aufhören, alle Details herauszufinden. Die Tatsache, dass "es Monate dauert, aber vielleicht Jahre spart" (wie ich Gründern oft erzähle, mit denen ich zusammenarbeite), macht es nicht sehr attraktiv. Normalerweise empfehle ich Gründern, die gesamten 24 Schritte mit ihrem Team an einem Tag zu absolvieren (um eine oberflächliche, aber 360-Grad-Ansicht ihres Startups zu erhalten). Danach wird in der nächsten Woche näher darauf eingegangen. Und schließlich konzentrieren Sie sich auf die Bereiche, die für ihre Situation am relevantesten sind.
  • Es konzentriert sich auf den Pfad auf der Karte und die Werkzeuge in Ihrem Rucksack, nicht darauf, wie man ein Entdecker ist oder wie man das Ziel klar definiert. Das birgt die Gefahr von Kurzsichtigkeit. Dies wird mit den neuen Konzepten und der Arbeitsfläche für diszipliniertes Unternehmertum in der nachfolgenden Arbeitsmappe behoben.

Und was jetzt?

Ein detaillierter Überblick über die Methoden offenbart eine verborgene Wahrheit: Keine von ihnen ist universell gültig. Wie gesagt, es gibt keine Startup-Bibel, die die Erlösung von Unsicherheit und der gefährlichen Reise garantiert. Jeder von ihnen konzentriert sich auf ganz unterschiedliche Aspekte eines Startups. Der beste Ansatz, um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, besteht darin, sie zusammen als verschiedene Werkzeuge und Werkzeugkästen im Arsenal eines Unternehmers zu verwenden. Anstatt eines auszuwählen und auf das bestmögliche Ergebnis zu hoffen, würde ich empfehlen, sie zu kombinieren.

Planen Sie Ihre Reise mit dem Business Model Canvas oder dem Lean Canvas. Verstehen Sie Ihr Ziel vor allem anderen und Ihre Motivation (denn das wird Sie und Ihr Team auf dem Weg zusammenhalten, wenn es schwierig wird). Ein Mondschuss oder ein Nordstern ist wichtiger als alles andere. Aber was zählt, sind die ersten Schritte.

Verstehen Sie, wie Lean Startup funktioniert und wie Sie Kunden entdecken. Verlasse das Gebäude und sprich mit ihnen, kein Framework oder Toolbox wird das ersetzen. Erstellen Sie das Profil Ihrer Persona mithilfe des strukturierten Frameworks "Diszipliniertes Unternehmertum". Lernen Sie Ihren Kunden kennen. Ihr Brückenkopfmarkt. Dein TAM (was?). Die Informationen, die sich aus den ersten Schritten dieses Frameworks ergeben, sind detaillierter und bieten mehr Einblicke in die Benutzer- / Clientanforderungen. Sie erleichtern Ihnen die Arbeit mit dem Value Proposition Canvas oder den Empathy Maps von Ideo.

Verwenden Sie unser Problem Statement Canvas, um das Problem zu verstehen, ohne Lösungen in Betracht zu ziehen. Gehen Sie dann zurück und passen Sie die neun Blöcke des Business Model Canvas an. Gehen Sie dann detaillierter vor und versuchen Sie, die Detailebene im Bereich "Diszipliniertes Unternehmertum" zu durchlaufen, indem Sie die Schritte des Frameworks durchgehen. Beginnen Sie noch nicht mit dem Aufbau des Produkts. Wir wissen, dass Sie diesen Juckreiz haben. Machen Sie sich zuerst mit Ihren Annahmen vertraut und definieren Sie dann die Metriken und Experimente auf der Grundlage des Running Lean-Prozesses, der das beste Implementierungshandbuch für die Lean Startup-Philosophie darstellt. Erstellen Sie keine App, wenn Sie eine Zielseite, einen Powerpoint oder eine Kickstarter-Kampagne erstellen können. Bauen Sie keine KI auf, wenn es jemand in Ihrem Team mit E-Mail und einer Tabelle schafft. Stellen Sie sich vor, Sie wären DER Chatbot, um zu überprüfen, ob es sich um ein Unternehmen handelt, bevor Sie mit dem Schreiben von Code beginnen.

Nehmen Sie kleine Verbesserungen vor, die auf dem Feedback der Benutzer basieren und nicht auf Ihrer grandiosen Vision (Sie sind nicht Steve Jobs oder Elon Musk, obwohl Sie besser sein könnten). Konzentrieren Sie sich jedoch nicht nur auf das Produkt. Der Aufbau eines Unternehmens ist viel wichtiger und wird oft übersehen. Und lauschen Sie nicht den Ratschlägen von Mentoren, Autoren oder Gurus (wie wir), sondern hören Sie Ihren Kunden zu. Dann mach es nochmal.

Startups sind alles über das Unbekannte. Und Flexibilität. Und testen. Es gibt keine richtige Formel, um erfolgreich zu werden, und jeder Unternehmer, der ein innovationsgetriebenes Unternehmen gründen möchte, sollte im Voraus wissen, dass die Festlegung eines einzigen Tools zur Lösung aller Probleme selten die Antwort ist. Sie würden nicht auf eine Expedition gehen und nur eine Sache mitnehmen (solange es sich nicht um eine spirituelle oder religiöse handelt), also seien Sie kein blinder Anhänger oder Fan irgendeines Startup-Trends.

Denken Sie selbst und wählen Sie Ihre Werkzeuge mit Bedacht aus, denn Ihre Reise ist einzigartig.