Chinesisches Regierungsfoto des Besuchs mit Präsidenten Xi in Peking, November 2017

Wird die US-Präsidentschaftswahl 2020 Russland gegen Russland sein? China?

Wir können die Idee nicht aus dem Kopf bekommen. Und da Trump es dort abgelegt hat, sollten wir es wahrscheinlich nicht viel beachten. Trotzdem ist es faszinierend ...

Trump schlägt es nicht direkt vor. Aber er hält Tweeting weg darüber, wie China sich von einem Abkommen mit ihm zurückzog, weil:

"China hatte das Gefühl, bei den jüngsten Verhandlungen so geschlagen zu werden, dass es genauso gut auf die nächsten Wahlen im Jahr 2020 warten kann, um zu sehen, ob es Glück haben und einen demokratischen Sieg erringen kann."

Natürlich ist es sein Kernziel (wie immer), die Demokraten für sein Versagen verantwortlich zu machen. Und der chinesische Handel ist noch keineswegs ein eindeutiges "Scheitern". Zu diesem Zeitpunkt versucht Trump nur, sich zu isolieren, sollte China standhaft bleiben, was ihn schlecht aussehen lässt. (Eine interessante Randnotiz: ALLE Geschichten, die wir aus den staatlichen Medien Chinas seit dem Abbruch der Gespräche gesehen haben, betonen ein Wort: „Würde“. Dies unterstreicht die Idee, dass China nicht gewillt war, seine eigenen Gesetze zu ändern Auftrag der USA)

Aber was ist, wenn Chinas "TRAUM" mehr als das ist? Was ist, wenn China 2020 hackt und aktiv versucht, sich einzumischen, so wie es Russland 2016 tat? Und wir alle wissen, dass Russland wieder dabei sein wird. Nur - wenn Trumps Erzählung richtig ist - sind sie auf entgegengesetzten Seiten.

Auf den ersten Blick scheint es immer noch Trumps Vorteil zu sein. Weil Trump dazu neigen wird, Russland seine Sache wieder machen zu lassen, wenn sie ihm wieder helfen werden. Immerhin betont Generalstaatsanwalt Bill Barr: "Nach geltendem Recht wäre die Veröffentlichung von [gestohlenem] Material nur dann strafbar, wenn der Verlag auch an der zugrunde liegenden Hacking-Verschwörung teilgenommen hat." eine offene Einladung dazu.

Zumal Trump darauf zu bestehen scheint, dass das Ministerium für innere Sicherheit sich weiterhin auf Einwanderer an der Südgrenze konzentriert, wenn es auch ihre Verantwortung ist, dafür zu sorgen, dass Wahlen nicht durch Cyber-Angriffe zerstört werden.

Nehmen Sie für einen Moment an, dass der Müller-Bericht Trump völlig entlastet: keine Absprache, keine Behinderung.

Aber Trump geht noch einen Schritt weiter und ist sich nie definitiv einig, dass Russland in seinem Namen gehackt und in seine Wahl eingegriffen hat. Weil das seinen Sieg verbilligen würde. Das, was dem Eingeständnis, dass Russland eine Rolle spielt, am nächsten kommt, ist das Folgende: „Ich habe nie gesagt, dass Russland sich nicht in die Wahlen einmischt.“ Aber wir können immer noch nichts finden, von dem er gesagt hat, dass Russland es definitiv getan hat. Er nennt es bis heute den „Russland-Schwindel“.

Eine Sache, auf die sich der Müller-Bericht überhaupt nicht bezieht, ist, dass Russlands Einmischung in die Wahlen 2016 alles andere als ein Scherz war. Es war eine gut koordinierte Anstrengung, die auf höchster Ebene der russischen Regierung konzipiert, geplant und durchgeführt wurde.

Es ist also nicht schwer zu spekulieren, dass Russland wieder ein Spieler sein wird und dass Trump müßig sein könnte. geneigt, das gleiten zu lassen.

Aber sollte China im Namen seines Gegners eintreten, sehen Sie einfach zu: Seine Regierung wird plötzlich alles hinter sich lassen.

Und wenn wir wirklich dachten, Trump sei ein Meister des Strategiespiels, könnten wir sogar eine Methode dahinter sehen. Einsatz der Bemühungen, das Anti-Trump-Hacken durch China als Rauchschutz zu blockieren, um das Pro-Trump-Hacken durch Russland abzulenken.

Aber würde irgendetwas davon überhaupt eine Rolle spielen? China ist in jeder Hinsicht der raffinierte Hacker und kluge Propagandist wie Russland. Wie uns ein Top-Sicherheitsexperte mitteilte, handelt es sich bereits um eine unendliche Schlacht, und das Beste, was er als Verteidiger tun kann, ist, etwa 10 Tage voraus zu sein. Bei einer Veranstaltung mit einem begrenzten Datum, wie einer Wahl, ist es möglicherweise gut genug, bis November 2020 zehn Tage im Voraus zu bleiben. Andererseits werden die Angriffe sicherlich zunehmen und die Angreifer werden erfinderischer, sodass die Verteidigungsanstrengungen einfach überwunden werden könnten. Vor allem, wenn die Regierung diese Bedrohung derzeit so gut wie gar nicht in den Vordergrund stellt. Natürlich könnte es eine Menge großartiger Sachen zum Thema Wahlsicherheit geben, von denen wir nichts wissen. Aber wir finden es fair zu sagen, dass der Präsident zumindest in der Öffentlichkeit so gut wie kein Interesse daran hat, die nächsten Präsidentschaftswahlen vor dem Hintergrund dessen, was wir jetzt wissen, dass es 2016 dank des Müller-Berichts geschehen ist, und vor unzähligen anderen vorrangig sauber zu halten neue Bedrohungen.

Jetzt befürchten wir, dass wir in einer für uns ohnehin ungewöhnlich verschwörungstheoretischen Kolumne langsam aus dem Ruder laufen. Also hören wir auf.

Wir möchten heute mit einem weiteren Hinweis abschließen: Es wurde viel darüber berichtet, dass Trump darauf besteht, dass seine neuen Tarife von China bezahlt werden, und warum das nicht stimmt. Aber es gibt noch eine größere Lüge, die Trump immer wieder mitteilt, und dass China einen Handelsüberschuss verzeichnet, bedeutet, dass es "die USA für 500 Milliarden Dollar pro Jahr abzockt". Es ist definitiv ein Ungleichgewicht, das dringend behoben werden muss, aber kein Diebstahl. Wenn Sie für 10.000 USD ein Auto von mir kaufen und ich für 50 Cent eine Birne von Ihnen kaufe, heißt das nicht, dass ich 9999,50 USD von Ihnen gestohlen habe, weil Sie ein Auto haben! Und ich habe eine Birne.